25hours hotel museumsquartier | wien

Wien ist immer eine Reise wert! Meine Reise geht diesmal ins 25hours Hotel Museumsquartier. Die Vorfreude ist riesig und endlich sitze ich im Flieger nach Österreich. Von Hamburg aus ist das ja nun wirklich ein Katzensprung.

Wien empfängt mich mit strahlendem Sonnenschein und das Ende September-wie schön.

Die Blätter an den Bäumen färben sich schon langsam in alle möglichen Herbstfarben. Ich mag diese Jahreszeit sehr.

Am Hotel angekommen, irritieren mich die Worte „We all mad here“, die direkt über dem Eingang hängen. Okay?! Da ich selber aus der Hotellerie komme, kann ich diese Worte aber durchaus verstehen. Denn bisschen verrückt muss man sein, um hier zu arbeiten.

Das 25hours Museumsquartier steht unter dem Motto Zirkus und genau diesen treffe ich in der Lobby. Die Rezeption sieht aus wie ein Affenkäfig und wieder finde ich hier viel Liebe zum Detail. Der typische Kiosk, wie ich ihn schon aus dem 25hours Hotel Hafen City kenne, ist auch hier vorhanden und ich fühle mich direkt wieder, wie in einer anderen Welt, wo es viel zu entdecken gibt.



Sehr freundlich werde ich begrüßt und kann direkt einchecken. Ich bin so gespannt auf mein Zimmer, da ich wohl ein Upgrade bekommen habe, man mir aber nichts weiter verraten will.

Ich öffne die Tür zu meinem Zimmer und bin sprachlos. Ich bin wirklich im Zirkus. Über dem Bett sind Akrobaten und der Zirkusdirektor zu sehen. Ein offenes Bad und viel viel Platz. Aber was wirklich wunderschön ist, ist eine freistehende Badewanne direkt auf dem Balkon mit Blick über die Dächer von Wien- wie geil ist das denn bitte?



Ich kann es mir nicht nehmen lassen und lasse direkt warmes Wasser ein und gönne mir ein Bad um wirklich erstmal anzukommen. Füße hoch und den Ausblick genießen. Wow.



Das Bad war genau das Richtige und tat soooo gut. Nun habe ich aber Hunger und schau mal, ob ich unten im Restaurant oder so etwas Kleines finde. Das Wetter spielt sogar so gut mit, dass es warm genug ist, um draußen zu sitzen. Neben dem Restaurant 1500 Foodmakers hat man auch die Möglichkeit einen leckeren Burger bei Burger de Ville zu essen. Hier steht ein richtig amerikanischer Airstream direkt im Park neben dem Hotel und man kann es sich hier richtig bequem machen. Viele haben ihre eigene Decke mitgebracht und machen es sich auf der Wiese gemütlich oder man nimmt auf einen der Plätze platz und genießt die warme Herbstsonne. Genau das werde ich nun auch tun.

Nach dem ich mich gestärkt hatte, bin ich mit einem der 25Hours Fahrräder durch Wien geradelt und habe mir erstmal bisschen die Stadt angeschaut. Wien ist so wunderschön und gerade mit dem Rad wunderbar zu erkunden. Etwas platt werde ich aber nun oden auf dem Dachboden, so heißt hier die Bar im Hotel, einen Drink zu mir nehmen und den Abend ausklingen lassen. Von hier hat man einen absolut schönen Blick über Wien und die Temperaturen lassen es sogar noch zu, dass ich draußen sitzen kann.



Geschlafen habe ich richtig gut. Nun gehts ab zum Frühstück. Dieses gibt es unter der Woche bis 10.30 Uhr im 1500 Foodmakers direkt hier im Hotel. Die Auswahl ist riesig – von süß oder herzhaft bis hin zu typisch österreichischen Köstlichkeiten, gibt es hier alles. Das 1500 Foodmakers erinnert an coole Restaurants in Santa Monica, New York oder Los Angeles. An warmen Tagen, sowie auch heute, werden die großen Fenster einfach nach oben geklappt und man hat auch drinnen das Gefühl mitten im Leben und draußen zu sein. Tagsüber und auch abends bekommt man hier italienische Küche serviert, von Pasta, Pizza bis zu knackigen Salaten.



Leider war ich nur für eine Nacht hier und muss schon wieder zurück. Schnell stöber ich noch im Kiosk neben der Rezeption, bevor mich das Taxi wieder Richtung Flughafen bringt. Aber ein ist sicher – ich komme wieder.



Pfiad di Vienna – Pfiad di 25hours Museumsquartier.